22. November 2018  |  , ,

Insektenhotel, Kräuterbutter und ein neuer Apfelbaum – Das Schulgartenjahr im Rückblick

Die Tage werden kürzer, die letzten Blätter fallen von den Bäumen und bald wird schon der erste Schnee erwartet. Für die Kinder vom Angebot Schulgarten wird es höchste Zeit ihren Garten winterfest zu machen. In diesem Jahr können sie auf ein ganz besonders ereignisreiches Gartenjahr zurück blicken.

Am Anfang des Jahres, als der Garten der Freien Grundschule Pfefferwerk im hinteren Schulhof noch im Winterschlaf ruhte und draußen nichts zu tun war, bereiteten sich die Schulgarten-Kinder in den Horträumen schon auf das neue Gartenjahr vor. Es wurden Trittsteine für den Schulgarten gebaut, Samentütchen verpackt, Kresse selbst gezogen und viel gebastelt.

Mit ihren selbst gebastelten Schlüsselanhängern und Portemonnaies, Samentütchen und der frisch geernteten Kresse zogen die Kinder dann im Frühling zum Wochenmarkt auf dem nahegelegenen Arnimplatz, wo sie einen eigenen Stand angemietet hatten um ihre Schätze zu verkaufen. Die Eltern hatten dafür noch Kuchen gebacken, der den Gewinn für den Schulgarten zusätzlich aufbessern sollte. Die Aktion war ein voller Erfolg und das eingenommene Geld wurde natürlich gleich wieder in den Schulgarten investiert.

Als die Temperaturen stiegen konnte endlich wieder gebuddelt, gesät und gepflanzt werden. Die Trittsteine, die im Wintergebaut wurden worden verlegt und das Insektenhotel renoviert. Schon bald kamen die ersten Hotelgäste, die nicht nur von den Schulgarten-Kindern observiert wurden.

Der Jahrhundertsommer sorgte natürlich auch im Schulgarten für eine exorbitante Vegetation. Kartoffeln, Kräuter, Obst und Gemüse – alles wuchs und gedieh in diesem Jahr ganz besonders gut. Die Kinder staunten nicht schlecht über ihren Garten, als sie aus den Sommerferien zurückkamen.

Zum ersten Mal überhaupt wurde in der Freien Grundschule Pfefferwerk ein Kürbis geerntet, und dazu noch ein ganz besonders schönes und großes Exemplar. Es wurde ein leckeres Rezepte gefunden und der Kürbis wurde gemeinsam zubereitet und von den Schulgarten-Kindern bei einem gemeinsamen Kürbissuppenessen verputzt. Auch die weitere Ernte aus dem Schulgarten musste natürlich probiert werden. So wurde das ein oder andere Brot mit selbstgemachter Kräuterbutter im Schulgarten vertilgt. Auf dem Schulfest im September durften dann auch alle anderen Kinder, Lernbegleiter, Erzieher und Eltern in den Genuss kommen. Es gab selbst gemachte Kartoffel-Chips für Alle.

Als im Herbst immer noch genug Geld vom Wochenmarktverkauf übrig war entschieden die Kinder einstimmig:

Das Geld soll in einen neuen Apfelbaum für den Schulgarten investiert werden. Unterstützt wurden die Kinder dabei von Nico vom Prinzessinnengarten der sie schon das ganze Jahr betreut und mit ihnen regelmäßig gegärtnert hatte.

Im September fuhren alle zusammen zum Prinzessinnengarten und dort wurde schon mal eine passende Tonne für den Apfelbaum ausgesucht. Kurz vor den Herbstferien war es dann soweit, mit der Unterstützung von zwei Vätern, die den Baum direkt beim Prinzessinnengarten abgeholt und in den Schulgarten gebracht haben, konnte der Baum gemeinsam eingepflanzt werden. Nun bleibt nur zu hoffen, dass er gut anwächst und im nächsten Jahr die ersten Äpfel geerntet werden können.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht von Nicole Martens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.