7. Juni 2013  |  

Spracherwerb in der Grundschule

Immersion meint das Eintauchen in eine (fremde) Sprachwelt. Genauso wie die Kinder die erste Sprache erlernt haben, können sie auch weitere Sprachen lernen. Immersion kann spielerisch erfolgen und kommt i.d.R. ohne Zwang und Leistungsdruck aus.

In dem Artikel: Nutzloser Frühstart … werden die kritischen Seiten der frühen Einführung in fremde Sprachen aufgezeigt, es wird sogar von einem bildungspolitischen Irrtum gesprochen.  Die geäusserte Kritik ist aus meiner Sicht nicht differenziert und ungerechtfertigt. Interessant und lesenswert finde ich allerdings die letzten beiden Absätze. Dort wird die Frage aufgeworfen, ob und wie eine natürliche Sprachumgebung hergestellt werden kann und dass mal wieder die nötigen Ressourcen fehlen, eine gute Idee zum Erfolg zu bringen. Das gilt für staatliche Schulen. Wir haben es aber selbst in der Hand zu entscheiden in welche Richtung wir gehen wollen, sofern wir eine Meinung haben. Haben wir die? Birgit

http://www.zeit.de/2012/16/C-SCHULE-Englisch-Grundschule

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht von admin.

Kommentare sind geschlossen.